Mag. Daniela Schorn

Querflöte
Blockflöte
Harfe
Querflötenkammermusik

 

 

 

 

 


Mein Name ist Daniela Schorn und ich unterrichte Kinder und Erwachsene, die im MS-Verband Waldhausen Blockflöte, Querflöte oder Harfe lernen möchten.  Die Unterrichtstätigkeit in der Musikschule schon während meiner Studienzeit an der Musikuniversität Wien bereichert  nicht nur mein musikalisches und instrumentales Wissen. Ein großes Anliegen ist mir, Interesse an verschiedenen  Arten von Musik zu wecken,  sowie die persönliche Entwicklung meiner Schüler, welche durch Musizieren (singen, tanzen, spielen) gefördert werden kann. Ausbildungen in Musikkinesiologie und Klangmassage unterstützen diese Absicht. Meine Musizierfreude übe ich mit der Flöte im Orchester und in der Kammermusik aus, Harfe spiele ich gerne in der Familienmusik und anderen Volksmusik-Ensembles.

Die folgenden Instrumentenbeschreibungen sollen dir einen kurzen Überblick verschaffen:

Blockflöte
Die Blockflöte kennt wahrscheinlich jeder, war und ist sie doch das am häufigsten verwendete Einstiegsinstrument. Was allerdings wenige wissen: in der Familie der Blockflöten können interessierte Schüler auch noch andere Familienmitglieder kennenlernen wie z.B. Alt-, Tenor- und Bassflöte.

Querflöte
Wie der Name schon sagt,  zählt die Querflöte zu den Flöteninstrumenten, wird im Gegensatz zu den Blockflöten aber quer geblasen. Ursprünglich  war die Querflöte ein  einfaches Holzblasinstrument (Holzrohr mit Löchern), welches  im Laufe der Zeit viele Entwicklungen bezüglich Bau (Klappensystem)  und Material (verschiedene Metalle oder Holz) erlebte.
Die Querflöte wird in den verschiedensten Musikstilen und Besetzungen verwendet: Blas-und Sinfonieorchester, Solo-und Kammermusikinstrument, Klassik, Volksmusik, Jazz, quer durch den Gemüsegarten! Damit auch die höheren und tieferen Register ausgenützt werden können, gibt es auch Piccoloflöten (halb so groß wie die gewöhnliche Querflöte, klingt daher um 1 Oktave höher) sowie Alt-, Tenor-, Bass- und Kontrabassflöten (alle größer und tiefer).
Um vor allem kleineren Kindern den Einstieg zu erleichtern, gibt es auch die Möglichkeit, ein gebogenes Kopfstück (dadurch wird die Flöte kürzer)  sowie  spezielle Kinderflöten zu verwenden. Ich berate dich gerne!


Harfe
Die Harfe zählt zu den Saiteninstrumenten und ist eines der ältesten Instrumente der Menschheit (bereits 3000 v.Chr. in Mesopotamien und Ägypten). Charakteristisch für alle heute gebräuchlichen Harfen sind der geschwungene Hals und die senkrecht angebrachten Saiten, welche durch Zupfen in Schwingung versetzt werden.
Im Laufe der Zeit entstanden 3 Harfentypen:
-) Hakenharfe: hier kann jede Saite durch Verstellen eines Hakens um einen Halbton erhöht werden, wodurch das Spielen in mehreren Tonarten möglich, der Wechsel  aber während des Spielens schwieriger ist. Irische und keltische Musik wird gerne auf der Hakenharfe interpretiert. Diese Harfe ist aufgrund ihrer Größe vor allem für Kinder  geeignet und leicht transportierbar.
-) Einfachpedalharfe: bei diesem Harfentyp erleichtern Pedale (je nach Typ 5 oder 7) das  problemlose Umstimmen der Saiten auch während dem Spiel. Die sogenannte Volksharfe oder Tiroler Liederharfe zählt zu den Einfachpedalharfen und wird vor allem in der Volksmusik verwendet. Vor allem in Tirol und Bayern gibt es auch heute noch einige Harfenbauer, die Volksharfen herstellen.
-)Doppelpedalharfe: wird auch als Konzertharfe bezeichnet, da sie vor allem im Orchester, sowie als Solo- bzw. Kammermusikinstrument eingesetzt wird. Bei der Konzertharfe können die Saiten zweimal (doppelt) verkürzt werden, somit ist ein Spielen in allen Tonarten möglich.
Wenn du Harfe spielen lernen möchtest, bin ich dir bei der Anschaffung des gewünschten Instruments gerne behilflich:  Miete, Kauf oder sogar selbst  bauen  (böhmische Hakenharfe) ist möglich!